Völlaner Rodel-Athleten den ganzen Winter über aktiv

Naturbahn - Die Minusgrade im Winter sind nicht jedermanns Sache, doch für den Rodelsport sind das die besten Voraussetzungen, so auch für die Völlaner Athleten. Unter Einhaltung der Corona-Vorschriften konnte den ganzen Winter lang auf den verschieden Naturbahnen in Südtirol und Österreich trainiert und Rennen gefahren werden.

Junioren – Doppelsitzer auf schnellen Schienen zum Gesamtsieg

Den Auftakt der Rennen machten die beiden Junioren Anton Gruber Genetti und Hannes Unterholzner beim Juniorenweltcup in Winterleiten (Österreich). Wegen der Corona Pandemie fanden hier gleich zwei Rennen statt. Die jungen Athleten bestritten die Wettbewerbe im Einsitzer und heuer die zweite Saison zusammen im Doppelsitzer . Eine Woche später galt es in Umhausen (Österreich) Punkte für den Juniorenweltcup zu sammeln. Spannend wurde es dann noch einmal am letzten Jänner- Wochenende, weil bereits das 4. und letzte Juniorenweltcuprennen und einen Tag später die Junioren EM im Jaufental auf dem Programm stand. Am ersten Renntag belegte Hannes Unterholzner den 6. Platz und sicherte sich so den 3. Platz in der Gesamtwertung im Juniorenweltcup. Anton Gruber Genetti stürzte im 2. Lauf und wurde disqualifiziert, sodass die Punkte der 3 – anstatt 4 – gewerteten Rennen nur für den 7. Platz in der Gesamtwertung reichten. Aufhorchen ließen die zwei Junioren hingegen im Doppel. Trotz der Verletzung von Anton schnappten sich die beiden Völlaner ihren dritten Saisonsieg und damit auch den Gesamtsieg. Einen Tag später, bei der Junioren EM, kam es zu fast denselben sehr guten Ergebnisse wie am Vortag: Einsitzer: 3. Platz für Hannes Unterholzner und 8. Platz für Anton Gruber Genetti; Doppel: 1. Platz. Das eingespielte Team erwischten eine nahezu fehlerfreie Fahrt und sicherten sich in 57,00 Sekunden ihren ersten EM-Titel. Ende Februar lieferten sich die beiden Naturbahnrodler im Einsitzer einen Hundertstelkrimi: Bei der Italienmeisterschaft verpasste Anton Gruber Genetti ganz knapp den 1. Platz und gleich hinter ihm auf dem 3. Platz Hannes Unterholzner. Gerne hätten sie auch den Doppelsitzer-Wettbewerb bestritten, welcher aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht ausgetragen wurde.

Nachwuchsrodler lassen alle hinter sich

Der Raiffeisenpokal in Naturbahnrodeln bietet mit seinen insgesamt 4 Rennen den 6- bis 14-jährigen Sportlern die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten zu messen. So auch die beiden Völlaner Jakob Gruber Genetti und Katharina Kofler. Das Rodeln scheint den beiden nicht nur Spaß zu machen, sie setzten ihr Können in Erfolge um und erlangten bei allen heuer teilgenommenen Rennen die Goldmedaille. Katharina Kofler setzt immer noch einen drauf und fährt bereits die zweite Saison in Folge Tagesbestzeit beim jeweiligen Rennen. Aufgrund der Corona-Bestimmungen wurden die Rennen der Kategorie „Baby“ nicht ausgetragen weshalb die jüngsten Rodler in unserer Sektion ihr Können nur beim Training mit Severin Unterholzner zeigen. Kunstbahn – In den Reihen der Südtiroler Kunstbahnrodler haben auch zwei Völlaner ihren Platz, welche als Senioren im Italienischen Nationalteam starten: Nina Zöggeler und Fabian Malleier. Nachdem sie mit 14 Jahren vom Naturbahnrodeln zum Kunstbahn gewechselt haben, heißt es hart trainieren und um Weltcup Punkte kämpfen.

Guter Saisonbeginn für Nina Zöggeler

In die durch die COVID-19-Pandemie eingeschränkte Saison 2020/21 startete Nina Zöggeler gut und konnte sich für die meisten Rennen qualifizieren und erfolgreich bestreiten.

Völlaner Kunstbahnrodler erfolgreich im Doppelsitzer

Fabian Malleier startete auch heuer wieder mit seinem Teamkollegen Ivan Nagler in eine spannende und erfolgreiche Saison. Wie ein roter Faden zieht sich der Erfolg der Doppelsitzer Malleier/Nagler in den Top 10 der internationalen Kunstbahnrennen. Anfang Jänner glückte den beiden Athleten sogar der 3. Platz der U23 bei der Europameisterschaft in Sigulda (LV). Der nächste Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: 1. Platz bei der Weltmeisterschaft U23 in Königssee (Deutschland). Die WM bestätigte somit in Sachen Ergebnisse den bisherigen Saisonverlauf: Südtirols Doppelsitzer überzeugten mit Konstanz.


Ein grosses Dankeschön an alle unsere Sponsoren